Referenzen

Peter Iljitsch Tschaikowsky

Madame von Meck

Zur Person

Peter Iljitsch Tschaikowsky war ein russischer Komponist. Bereits zu seinen Lebzeiten wurden viele seiner Werke international bekannt. Heute zählen sie zu den Bedeutendsten der Romantik.

Auch in Russland gilt er heute als bedeutendster Komponist des 19. Jahrhunderts. Zu seinen bekanntesten Kompositionen zählen seine drei letzten Sinfonien, das Violinkonzert, sein erstes Klavierkonzert, die "Ouvertüre 1812" und seine Oper Eugen Onegin. Mit "Schwanensee" und "Der Nussknacker" verfasste er zudem die beiden berühmtesten Ballette der Musikgeschichte.

 

Madame von Meck war die Witwe des reichen baltendeutschen Eisenbahnunternehmers Karl von Meck (1821–1876). Ihren Platz in der Musikgeschichte verdankt sie besonders der Tatsache, dass sie über 14 Jahre hinweg Mäzenin und Brieffreundin des russischen Komponisten Peter Iljitsch Tschaikowski war. Sie unterstützte aber auch andere Künstler, darunter Claude Debussy und Nikolai Rubinstein.

 

Text und Vortrag

Andrea Freistein-Schade

 

Musikauswahl und Klavier

Nico Benadie

 

Publikumsstimmen

"Die Autorin Andrea Freistein-Schade und der Pianist Nico Benadie haben einen besonderen Zugang zu großen Figuren der Vergangenheit entwickelt:

Einfühlsame Texte lassen z.B. den Weg von Fraunhofer zur Revolutionierung der Optik, Tolstojs Ringen um Literatur und Religion oder Tschaikowskys geheimnisvolle Beziehung zu Nadeschda von Meck vor uns lebendig werden. ­

Dazu erklingen sorgfältig ausgewählte, auf den Kontext abgestimmte Klavierstücke. Es ist wie eine kongeniale Abwandlung des Kunstlieds, eine intensive Durchdringung von Text und Musik, von einzigartiger atmosphärischer Dichte."

 

Assunta Nickl und Prof. Peter Nickl

 

 

 

 

Musikbeiträge

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Modest Petrowitsch Mussorgski

(1839 – 1881)

 

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky

 

Barkarole

Nr. VI aus

„Die Jahreszeiten“, op. 37a

 

Aveu passionné

 

Valse-Scherzo Nr. 1

 

Impromptu (1889)

 

Der Sturm: Fantasie

nach Shakespeare (1873) (Ausschnitt)

 

2. Satz der Sinfonie Nr. 4

in f-Moll, op. 36:

Andantino in modo di canzona

 

Berceuse

 

Impromptu passionné

 

 

Nocturne, op. 19 Nr. 4

(1840-1893)

„Eine Liebe in 1204 Briefen“

(1831-1894)